1231 stiftete der Freiherr Ulrich von Schnabelburg und seine Gemahlin das an der Lorze liegende Frauenkloster.

Die erste Äbtissin war die Edelfrau Benigna von Hünenberg.

Bis tief ins 15.Jahrhungert prägten Edelfrauen der näheren Umgebung das Leben der Abtei.

Bei der Auseinandersetzung der Schwyzer mit Herzog Albrecht wurde das Zisterzienserinnenkloster um 1351 verwüstet.

Infolge der Wirren der Reformation um 1530 war das Kloster etwa 22 Jahre verwaist.

Unter der postulierten Äbtissin Anna von Fulach aus dem Dominikanerinnenkloster Katharinenthal zu Diessenhofen Kt. TG begann das Klosterleben um 1552 im Frauenthal wieder aufzuleben.

Der Errichtung des Beichtigerhauses um 1609 folgte 1698 der Neubau des Süd- und Ostflügels.

Im Verlaufe der letzten drei Jahrhunderte wurde das Kloster Frauenthal mehrmals erweitert und erneuert; 1972 – 1974 Gesamtrestaurierung der Kirche unter Aufsicht der eidgenössischen und kantonalen Denkmalpflege; zuletzt 1997, als das Kloster einer umfassenden Aussenrenovation unterzogen wurde.

 

1957 konnte Frauenthal sechs Schwestern aussenden zu einer Neugründung in Prairie du Sac in der Diözese Madison (Wisconsin) in U.S. A. www.nunocist.org

Der Konvent Valley of Our Lady mit dem offiziellen Klosternamen UNSERER LIEBEN FRAU UND DER HEILIGEN IDA

bilden seit 1965 ein selbständiges Priorat.

 

Die Äbtissinnen des Klosters:

1254 1.Benigna von Hünenberg

1264 2. Ita I.

1268 3. Udalhild von Schnabelburg, Tochter des

Stifters Ulrich

1271 4. Ita von Wediswil

1299 5. Katharina I. von Wediswil, Tochter Rudolfs III.

Witwe Peters von Hünenberg

1310 6. Adelheid II. von Rüssegg

1318 7. Elisabeth I. von Hünenberg, Tochter des Ritters

Hartmann I. und der Margarete von Wediswil

1343 8. Klara I. von Hünenberg

1348 9. Adelheid III. von Rinach, Tochter des Ulrich

1359 10. Anna I. Spezier von Zürich, Schwester des

Abtes Johann III. von Kappel

1362 11. Agnes I. von Wellenberg

1373 12. Agnes II. von Büttikon

1408 13. Margarete von Jestetten

1423 14. Elisabet II. Knödlin von Richerswil ZH

15. vor 1462 Klara II. von Hünenberg

1462 16. Verena I. Netstaller von Zürich

1494 17. Dorothea Hasfurter von Luzern,

1498 18. Margareta II. Zinner von Zürich

1552 19. Anna II. von Fulach

1566 20. MagdalenaHindemann von Blickensdorf

1580 21. Margarete III. Müller vom Lauried, Zug

1586 22. Katarina II. Vorster von Diessenhofen TG

1590 23. Elisabeth III. Meyenberg von Baar

1602 24. M. Margarete IV. Honegger von Bremgarten

1625 25. Katharina III. Letter von Zug,

1652 26. M. Cäcilia Huber von Zug,

1657 27. M. Verena II. Wirth von Waldshut, Baden

1688 28. M. Verena III. Mattmann von Dietwil AG

1726 29. M. Elisabeth V. Kunigunde Brandenberg

von Zug

1742 30. M. Agatha I. Villiger von Dietwil AG

1771 31. M. Agatha II. Herzog von Beromünster LU

1806 32. M.Martina Augustina Weber von Menzingen

1840 33. M. Gerarda Wickehalter von Buchs LU

1874 34. M. Wilhelmina Dossenbach von Baar ZG

1896 35. M. Ludovika Schmid von Emmen LU

1917 36. M. Agatha Bossard von Zug

1943 37. M. Josepha Knüsel von Ibikon, Risch ZG

1957 Neugründung in Prairie du Sac Wisconsin U.S.A.

1. Priorin, Sr. Maria Roberta Peterhans

Von Fislisbach Kt. Aargau

Seit 1965 selbständiges Priorat

Valley of Our Lady: www.nunocist.org

1967 38. M. Dolorosa Willimann von Eich LU

1981 39. M. Charitas Meier von Wettingen AG

em. Äbtissin seit 15.Juni 2008

2008 M. Consolata Bucher von Werthenstein LU

Priorin - Administratorin

 

· Kontakt

Tel.041 780 10 55 Kloster

Fax 041 781 02 15

Tel. 041 780 84 68

Sr. Maria Consolata Bucher, Priorin- Administratorin

E-Mail abtei@frauenthal.ch

 

Abtei Frauenthal

6332 HAGENDORN

Schweiz

Home

Kloster

Kreuzgang

Kirche

Kapitelsaal

Refektorium

Dormitorium

Divine Office

Heilige Messe

Gemeinschaft

LectioDivina

Berufungen

Complet

Frauenthal -USA

Geschichte

Kontakt und Links

Zeitpläne

Photoatelier

Garten und im freien arbeiten

Hausarbeit

Handarbeiten

Abtei Frauenthal

Geschichtliches